Das viktorianische London: Der exzentrische Maler Louis Wain sorgt nach dem Tod des Vaters für seine fünf Schwestern und seine Mutter. Während er sich als freischaffender Künstler versucht, verändern zwei Ereignisse sein Leben: die Begegnung mit Emily, der Liebe seines Lebens, und die Adoption von Peter, einem streunenden Kätzchen. Sie werden sowohl zu seiner Familie als auch zu seiner Inspiration. Louis beginnt mit dem Malen aussergewöhnlicher Katzenbilder, die ihn weltberühmt machen.

Louis Wain – hinreissend schusselig gespielt von Benedict Cumberbatch – gehörte seinerzeit zu den berühmtesten britischen Malern. Mit seinen Katzencomics, die sie in menschlichen Alltagssituationen zeigen, erlangte er Weltruhm. Die Liebe seines Lebens wird von Golden Globe Preisträgerin Claire Foy gespielt.
Regisseur Will Sharpe, der im Format 4:3 gedreht hat, widmet sich in seinem charmanten Biopic einem inspirierenden Mann, der die Welt stets auf einzigartige Weise betrachtete. Sharp lässt mit viel Liebe zum Detail eine viktorianische Zeit auferstehen und setzt dem exzentrischen und liebenswerten Maler ein cineastisches Denkmal.